Von der Mosel an die Maare…

Am dritten Tag unserer Moselwoche stand die Runde von Platten hinauf nach Daun in der Eifel zu den Maaren auf dem Progamm. Maare sind ehemalige Vulkankrater, die mit Wasser gefüllt sind. Während eine Gruppe den Regioradler, ein Busangebot der Bahn nutzten, um den Anstieg hinauf nach Daun zu bewältigen, ließ es sich die andere Gruppe nicht nehmen, mit dem Rad zum Weinfelder Maar, auch Totenmaar genannt, zu fahren. Nach ca 15 km war der 7 km lange Anstieg nach Hontheim zu bewältigen. Die restlichen 20 km bis zum Treffpunkt am Totenmaar vermittelte uns einen schönen Ausblick auf die wellige Landschaft der Eifel, die sich an diesem Tag aufgrund des guten Wetters in ihrer ganzen Pracht zeigte.

Der letzte Anstieg über 15 % verlangte noch einige Körner, der Empfang durch die Busgruppe war laut und herzlich.

In Schalkenmehren nutzen wir gerne das regionale gastronomische Angebot.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist IMG_20190522_134852-1024x512.jpg
dav

Über den 36 km langen Maare-Mosel-Radweg ging es zurück nach Wittlich und von dort aus zum Gasthof in Platten. Der Radweg verläuft in großen Teilen auf einer ehemaligen Bahntrasse durch blühende Landschaften, durch mehrere Tunnel und über Viadukte.

Insgesamt legten wir an diesem Tag 87 km und 900 hm zurück und alle Radlerinnen und Radler waren begeistert über das gute Radwegeangebot in der Moselregion.

Abends probierten wir noch im Rahmen einer informativen und umfänglichen Weinprobe die Produkte des Hauses Görgen. Einige mundeten die Weine des Hauses und nahmen am letzten Tag noch das ein oder andere Kistchen mit nach Hause.l

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.