rv_Banner-Kopie
>Startseite >Jahresprogramm >Verein >Service >Wir Ãœber uns >Newsletter >Tipps&Tricks >Touren

Archiv  der Abteilung Rennrad

24.04.2016:Geplante ADFC Tour "Tobel in Oberschwaben" fällt aus



02.04.2016:Eröffnungstour Liggeringen 2016

Um 09:00 Uhr ging es an der Realschule los zur legendären Runde. Die niedrigen Temperaturen von knapp 8 Grad konnten uns von dem Vorhaben nicht abhalten. Zudem wussten wir, es wird im Tagesverlauf wärmer. Und da haben wir uns nicht getäuscht. Nur die Mittagspause musste von Liggeringen (Gasthof Adler hat neuerdings erst ab 16:00 Uhr geöffnet) und Dettingen (im Gasthof Kreuz war eine Veranstaltung) nach Litzelstetten verlegt werden. Dafür konnten wir dort die Sonne genießen. Gestärkt ging es auf den zweiten Teilabschnitt nach Hause.


Die Daten der Tour:




Unseren Abschlusstrunk haben wir im M3 zu uns genommen, wieder in der Sonne sitzend.


Somit war es ein toller Tag, der nur durch einen rücksichtslosen Autofahrer auf Höhe Mainau getrübt wurde. Schade dass wir ihn auf der Fähre nicht angetroffen hatten.   :-)



01.01.2016:Rennradsaisoneröffnung 2016 mit dem Klassiker auf den Höchsten










Joe Oettle u. Tommi Fischer wagten die Tour von Niederbiegen aus bei angenehmen 4Grad und Nebel. Straße zwar naß aber von oben blieb es trocken. Die Webcam zeigte um 11.00Uhr strahlende Sonne am "Gipfel" an, als wir ankamen wars dann allerdings auch neblig. Es waren wieder erstaunlich viele Biker, Läufer u. Rennradler unterwegs. Oben dann im beheizten Zelt den obligatorischen Glühwein und viele glückliche Mitstreiter. Zeitnahme war für uns kein Thema unsere Daten waren 55km, 840hm, 24,2 Schnitt und das am 1.1.2016.

 

Alles richtig gmacht.

Tommi

 


 



13.12.2015:Marathon in Honolulu

Nach diesem Motto sind auch zwei unserer Mitglieder aktuell unterwegs und werden am kommenden Sonntag dort laufen. Zur Zeit aklimatisieren sie sich auf Maui und haben uns ein Bild geschickt



Wir wünschen euch Beiden viel Erfolg



10.11.2015:MTB Treff - Samstags 13:00 Uhr - Treffpunkt Realschulparkplatz

Bei akzeptablem Bikewetter findet in den Wintermonaten samstags ein Mountainbike-Treff statt. Es werden 2,5 bis 3 stündige Runden unternommen. Hierzu sind alle Vereinsmitglieder, aber auch Interessierte recht herzlich eingeladen.


Ansprechpartner Gerhard Rieger



01.10.2015:Winterprogramm 2015/2016 - Spinning im Achtal

der Beginn der Wintersaison rückt näher. Es wird wieder wie in den vergangenen Jahren ein entsprechendes Angebot an Spinning-Stunden im Achtal geben. Der Winterstundenplan ist derzeit noch in Bearbeitung, die für uns relevanten Eckdaten wurden jedoch schon von Jürgen Schniepp bekanntgegeben.


Die Spinning Abos stehen ab sofort wieder zum Verkauf zur Verfügung. Bis zum 20. Oktober sind sie zum Vorzugspreis zu erhalten. Um jedoch für alle den Aufwand in Grenzen zu halten, kann das Vertragsformular direkt über folgenden Link heruntergeladen werden. Die Rücksendung muss dann per E-Mail, Post oder persönlich bis zum 20.10.2015 erfolgt sein. Bitte gebt an ob Ihr eine Clubkarte benötigt oder ob die alte noch vorhanden ist. Somit können wir dann alles zum erfolgreichen Start ohne Wartezeit vorbereiten.


Die Kursstunden werden auf der Internetseite www.achtal.de unter Kurse veröffentlicht. Am Dienstag wird die Stunde um 15 min verschoben, Beginn voraussichtlich 20:15 Uhr. Es werden sich am Dienstag im 14 tägigem Wechsel Sandra und Rüdi abwechseln. Am Donnerstag ist für den Radfahrerverein um 17:30 Uhr Spaß mit Rüdi angesetzt.


Antragsformular für die Spinning-Card im Anhang



Link

20.09.2015:Rennradtour entlang der Rot zum Wendelinusritt

Vorbei an Aulendorf und Ochsenhausen radeln wir bis Gutenzell, wo wir innehalten, ein wenig beim Wendelinusritt zuschauen und Mittagsrast halten. Ab jetzt radeln wir flussaufwärts entlang der Rot, einem kleinen Fluss in Oberschwaben bis Rot an der Rot auf kleinen, verkehrsarmen Teerstraßen und folgen der Rot weiter bis Ellwangen. Über Truilz und Haisterkirch vorbei an Bad Waldsee geht es zurück nach Weingarten.

Da das Wetter unsicher ist, bitte bis Freitag, 18. September anmelden beim Tourenleiter Martin Hulin, Tel. 0751 552515, E-Mail: hulin@hs-weingarten.de.



12.09.2015:Bodenseeradmarathon 2015 - Mannschaftszeitfahren


 


Am Samstag den 12.09.2015 war es wieder soweit. Der Bodenseeradmarathon, mittlerweile fester Programmpunkt unseres Tourenprogramms, stand an. Die Strecke, mit Start und Ziel in Meersburg, besitzt eine Länge von 220 km und weist eine Steigung von 1100 hm auf. Speziell auf der schweizerischen Seite führt sie auf längeren Abschnitte direkt am See entlang.


Aufgrund des Höhenprofils ist die Strecke ideal zum Fahren mit dem Rennrad in der Gruppe geeignet - hier ist Teamarbeit gefordert. Aus diesem Grund hat sich die Tour in den letzten Jahren zum regelrechten Mannschaftszeitfahren entwickelt.


Der ICE aus Weingarten startete pünktlich um 07:00 Uhr in Meersburg. Einmal die Fahrt aufgenommen war dann der Achter nicht mehr zu stopppen. Speziell die Fahrt durch Bregenz war dieses Jahr auf einer regelrechten "Grünen Welle" reibungslos möglich. Wir erreichten den Ausgangspunkt Meersburg nach einer reinen Fahrtzeit von 6:30 h, die Zeitvorgabe von 07:00 h war deutlich unterschritten. Kommentar vom Trainer (Horst): "Geht doch!".


Alle waren sich einig: "Schee wars".


 



29.08.2015:Autofrei Stilfser Jo​ch am 29.08.15 (Dre​iländergiro Nauders)​

Morgens um 06 Uhr in Nauders starteten Conny, Dieter und ich.  Auf dem Radweg über den Reschenpass (1508 m)  war es anfangs noch dunkel. Auf der Hauptstrasse lief es zügig Richtung Prad. Die Temperaturen waren angenehm. Nach 40 km erreichten wir Prad.


Nun folgte die 25 km Auffahrt zum Passo dello Stelvio (2510 m).  Mit ihren 48 Kehren ist die Nordauffahrt zugleich die kurvenreichste Passstraße der Ostalpen.  


Die Stimmung um uns herum war super und die Sonne zeigte sich bestens. In Kehre 1 u. 31 waren Verpflegungsstellen. Zufrieden erreichten wir die Passhöhe.


Der Platz wurde immer enger, da die Zahl der ankommenden Radler immer größer wurde. Temperatur 16 Grad.


Bei der Abzweigung beim Umbrailpass (2502 m) gab es nochmals eine Klasse Verpflegungsstelle zum kostenlosen Tarif.


Nach St.Maria folgte nun die beschwerliche Auffahrt zum Ofenpass (2149 m) . Mein Tacho zeigte inzwischen 31 Grad. Schweizer Autofahren nervten zum Teil beim Überholen.


Nach der Abfahrt gönnten wir uns in Zernez Kaffee und Kuchen. Bei Gegenwind und sehr heißen Temperaturen verlassen wir das Unterengadin.


Nochmals Steigungen zwischen sechs und acht Prozent zur Norbertshöhe (1407 m). Die Abfahrt nach Nauders zum Abschlußbier war nochmals klasse.


170 km, 3550 hm waren erreicht – Klasse Tour, aber z.T. anspruchsvoll, Steigung bis 15 %, bei herrlichem Wetter.


Horst (Trainer)



25.08.2015:Alta Valle Susa - Ronda Grande Westalpen mit dem MTB

Eine Vielzahl von gewaltigen Festungsanlagen wurde durch geschotterte Militärstraßen erschlossen, und erreicht auf dem Mont Chaberton den höchsten anfahrbaren Punkt mit 3130 m.
Insgesamt erschließt sich das wohl großzügigste Mountainbikerevier der gesamten Alpen da die Steigungen der Militärstrassen großteils mit dem MTB befahrbar sind.
Die vor dem 1. Weltkrieg gebauten Festungen wurden erstmals über 30 Jahre später, nämlich im 2. Weltkrieg genutzt. 1915 verbündete sich Frankreich mit Italien und die Anlagen waren damit nutzlos geworden.
Insgesamt ist die Runde „Alta Valle Susa“ technisch als auch konditionell sehr ambitioniert. Tagesetappen zwischen 2000 und 2800 hm, dabei auch längere, mehrstündige Schiebe- und Tragepassagen bis hin zum extremen Aufstieg über seilversicherte Steige, zeigten uns deutlich wofür das vorbereitende Training gut ist.
Der „Klettersteig“ und auch der Tourentag endete übrigens nach 2 Stunden auf einem Hochplateau und der ganz minimalistischen Vacaronne – Hütte (2800 m). Der Hüttenwirt berichtete auf Nachfrage, dass nun zum 3. Mal in 4 Jahren Biker ankommen. Am nächsten Morgen war die Temperatur dort oben bei Regen auf 4 Grad gefallen. Der einzigste regnerische Tag zwang uns dann zu einer Routenänderung. Mit dem Mont Malamot (2914 m), Passo Clopaca (2800 m), Mont Jafferau (2801 m), Mont Chaberton (3130 m) u. a. standen wir 7 Mal mit den Bikes über 2700 m hoch.
Ein Highlight ist hierbei sicher der Mont Chaberton der sich mit einem 360 ° Blick über alle anderen erhebt.
Morgens bei der Anfahrt um 9 Uhr im Tal der erste Blickkontakt und ein kleiner „Schock“ der die lockeren Gespräche erstmal verstummen lässt: ein riesiger Felsklotz erscheint und die gut erkennbaren gigantischen Festungsanlagen am Gipfel sind exakt 2200 m (vertikal!!) entfernt. Eigentlich unfassbar dass wir 5 Stunden später mit einem breiten Grinsen und einem Glücksgefühl genau dort oben stehen! Der wolkenlose Himmel lässt an diesem Tag den Blick rüber zum Mont Blanc zu. Einmalige Trailabfahrten, die „Dynamite Trails“, entschädigen für die anstrengenden Aufstiege. Das Piemont überraschte uns jeden Tag, selbst auf der einfachsten Hütte, mit unglaublich gutem hausgemachtem Essen. Dies allein war schon jede Mühe wert.
Ein perfekter Abschlußbiketag führte uns über die Testa dell` Assietta – Grenzkammstraße zur Cima Ciantiplangna (2770 m) weiter zum Colle delle Fenestre (2176 m) und einer unvergesslichen Abfahrt in das über 2000 m tiefer liegende Susa (500 m), unserem Start- und Zielort.
Damit endete eine einfach wunderbare Woche, erlebt mit tollen Bikefreunden!


Mit sportlichen Grüßen
Gerhard



21.07.2015:Ein Ausflug in die Berge oder: Wie aus Platin Gold wurde

















Auf dem idyllisch gelegenen Campingplatz in Disentis ergattern wir den letzten freien Platz (in der Schweiz sind jetzt Ferien), füllen die Kohlehydratspeicher mit Spaghetti und leckerer Lachssauce (danke Magic) und die Flüssigkeitsspeicher mit reichlich Erdinger randvoll auf. Übernachtung im Freien unter Sternenhimmel, fast eine Tropennacht (18 Grad), bis kurz nach 4 Uhr der Wecker klingelt.

Heute soll also der Tag sein – unvergessliche Momente auf 270 Kilometern, Haarnadelkurven, atemberaubende Ausblicke und tolle Abfahrten stehen uns bevor. So steht es auf der Hompage des Alpenbrevets. Der Start verzögert sich noch etwas, weil sich die belegten Seelen und Landjägers eines Teilnehmers versteckt haben. Dann aber ist es soweit: 5:24 Uhr, das rotweiße Dreamteam des RV Weingarten tritt in die Pedale. Die 100 Höhen-meter vom Zeltplatz nach Disentis hoch – ein Muntermacher, der Kreislauf wird angeregt, Beine sehr gut. Wir radeln das Tal des Vorderrheins hoch, von hinten streifen uns die ersten Sonnenstrahlen. Wie so häufig sind die frühen Morgenstunden mit die schönsten Momente einer großen Radtour. Ein paar Steile Kehren noch und kurz vor 7 Uhr ist der Oberalppass (2044 m) erreicht, die ersten 1000 HM liegen hinter uns.

Flotte Abfahrt nach Andermatt;  durch die Schöllenen-schlucht nach Wassen hinunter viel Verkehr, viele Baustellen, viele Ampeln, viel Gestank.




In Wassen (926 m) Windjacke aus, rein in die Pedale, der lange Anstieg zum Sustenpass beginnt. Beine gut, Stimmung gut. Am Anfang zwei Kehren, die nächsten 15 Km gehts bei gleichbleibender Steigung bolzengerade den Hang hoch. Die endlosen Geraden drücken die Stimmung im Anstieg enorm, steht bei quäldich.de. Bei uns ist die Stimmung hervorragend, allerdings brennt jetzt um 9 Uhr die Sonne bereits gewaltig auf den Rücken. Wir haben schon Richtung 25 Grad und wir ahnen, dass es noch mehr werden wird. Nach dem Sustenbrüggli noch zwei langgezogenen Kehren und wir sind auf dem Sustenpass (2282 m). Großartiges Alpenpanorama, Stimmung weiter gut, Beine nicht mehr ganz so gut: Erste kleine Krämpfe, etwas  Laktat im Oberschenkel.

Eine fast 30 Km lange Abfahrt führt uns 1600 Hm tiefer nach Innertkirchen. Auf meinem geistigen Tourplan ist an dieser Stelle eigentlich ein kühles Rivella im Schatten sitzend eingeplant. Die Kollegen biegen aber aus der Abfahrt kommend in Innertkirchen in scharfem Tempo links ab und drücken in einem irrwitzigen Tempo die ersten Wellen in Richtung Grimsel hoch, dass ich mich schleunigst von diesem Gedanken verabschiede.

Es ist später Vormittag, die Quecksilbersäule knackt die 30-Grad-Marke im Schatten. Es gibt aber keinen Schatten, dafür haben wir viel Sonne, viel Verkehr und viel Durst. Der Präsident hat uns ja gutes Wetter gewünscht, das haben wir jetzt im Überfluss.

Das Leiden beginnt. Über Guttannen und Handegg quälen wir uns die endlosen Rampen zum Räterichsbodensee hoch. Jetzt ist aber eine Verschnaufpause fällig. Die Hitze ist gnadenlos. Die Pause tut uns gut, das Tempo noch einen Tick nach unten gedreht und schon läufts wieder.

Gegen 13 Uhr erreichen wir den Grimselpass (2165 m, 26 Km und 1540 Hm von Innertkirchen). Panorama grandios, Himmel wolkenlos, Stimmung wieder gut. Kurze Abfahrt nach Gletsch.

Uns ist klar, dass wir angesichts der brutalen Hitze an dieser Stelle den weiteren Verlauf unserer Tour überdenken müssen. Was uns noch bevorstehen würde: Der wohl härteste Pass der Runde in der absoluten Mittagshitze, eine 60 Km lange Abfahrt nach Biasca (295 m), dort vermutlich Temperaturen jenseits der 35 Grad Celsius und dann, wahrscheinlich immer noch gut von der Sonne angestrahlt, der 40 Km lange Anstieg zum Lukmanier, 1700 Hm inclusive.

Nach kurzer Diskussion beschließen wir, dass wir uns dies heute nicht mehr antun wollen, obwohl wir noch sehr gut im Zeitplan liegen. Ebenfalls beschließen wir, jetzt erst einmal ein Calanda zu uns zu nehmen.


Der Rest ist schnell erzählt:

Jetzt haben wir halt nur noch zwei kleinere Pässe vor uns, um heimzukommen. Von Gletsch gehts auf den Furka-pass, hinunter nach Andermatt, Calanda – Nachtanken, der Oberalp diesmal von der anderen Seite und schon sind wir wieder in Disentis.

Abschlussgrillen auf dem Zeltplatz, viel Anerkennung von den Schweizer Mitcampern. Die sowieso schon gute Stimmung steigt mit jedem weiteren Erdinger und wenn man bedenkt, dass wir vier alle schon die 50 überschritten haben, war unsere Vorstellung eigentlich nicht so schlecht.

Die harten Fakten zum Schluss:

5 Pässe

190 Km

5000 Hm

9.45 Fahrzeit

Entspricht ungefähr der Gold Tour beim Alpenbrevet.

Harry



  



16.07.2015:Lechtal die Dritte - erste Frau auf dieser Runde in 2015 ?

Entlang am Alpsee war die Stimmung bestens. Der Aufstieg aufs Oberjoch verlief klasse u. der Verkehr hielt sich in Grenzen. Oben angelangt machten wir eine kurze Rast. Im Tannheimer Tal mußten wir eine kleine Umleitung fahren, bedingt durch Straßenerneuerungen. Kurz nach dem Gaichtpass machten wir eine Capuccinopause. Durch das Lechtal hatten wir Rückenwind u. rollten zügig nach Warth. Schönste Aussichten machten den Aufstieg zum Hochtannbergpaß verträglich. Um 15 Uhr erreichten wir die Paßhöhe. Das erste Bier in Schoppernau verzögerte sich durch eine Reifenpanne von Conny. In Alberschwende füllten wir unsere Flaschen letztmalig.
Durch Tomfis Führungsarbeit erreichten wir nach 12 h Fahrtzeit um 20Uhr30 zufrieden u. abgekämpft Weingarten.
Kompliment an Conny, die erstmals 300 km mit dem RR fuhr.
Trainer (Horst)


 


===================================================


Wenn uns nicht alles täuscht ist Conny die erste Frau in 2015 auf dieser legendären Runde? - Glückwunsch zu dieser Leistung 


 



11.07.2015:Deutschland Rundfahrt 2015- Reisebericht

Am 01.07. um 08 Uhr fuhren Roland Lemke "Tobi", Matthias Piloty, Dieter König und ich nach Flensburg. Um 17Uhr30 bezogen wir unsere Zimmer im Hotel des Nordens. Am nächsten Morgen besichtigten wir Flensburg u. nach 3 Std. Stadtbesichtigung checkten wir unsere Rennräder bei einer kleinen Fahrt nach Dänemark. Pünktlich abends um 20 Uhr beim Abendessen war Besprechung u. Startnummernausgabe. 


Endlich am 03.07. um 08Uhr30 war Start mit 180 Teilnehmern. Mit Polizeibegleitung fuhren wir kurz nach Dänemark über die Landesgrenze und gemeinsam in den Hafen nach Flensburg. Dort fuhren wir in 6 verschiedenen Leistungsgruppen a 30 Personen los (hatte mich in die mittlere Gruppe eingeteilt). Die ersten Regentropfen machten nichts aus, da es den ganzen Tag 25 bis 30 Grad warm war und die Sonne schien. Auf schmalen Straßen fuhren wir durch die Holsteinische Schweiz. Nach 7 h erreichten wir Lübeck. Hotel war in der Altstadt von Lübeck mit Blick auf das Holstentor. 


Am heißesten Tag mit 42 Grad folgte die längste Hitzeschlacht nach Wolfsburg. Elbquerung mit der Fähre und Abschnitte auf Kopfsteinpflaster sowie Zeitzeugen der früheren innerdeutschen Grenze waren die Highlights. Leider mußten 25 Teilnehmer in den Besenwagen steigen, wahnsinnige Hitze u. die Füße brannten. Endlich nach 220 km sehen wir die Autostadt (VW). Die Räder wurden im 3.Stock vom Parkhaus untergebracht u. dort die ganze Nacht bewacht. Mir persönlich ging es ganz gut, mußte nur ab diesem Tag meine Zehen tapen, denn am 05.07. folgte die nächste Hitzeschlacht nach Bad Sachsa, 38 - 40 Grad. 


Zur Fahrt in den Harz folgten nun endlich die ersten kleinen Berge, Wurmberg 1000 m, höchster Berg Niedersachsens. Beim Aufstieg hatte ich gute Beine u. gutes Feeling. Bei der Ankunft standen Kaltgetränke u. Hefe hell zum Empfang bereit. Klasse 4-Sterne-Superior-Hotel. Mit der Zeit bekommt man Routine: Abends nach Bedarf Wäsche waschen, Abendessen, Hefe hell, morgens um 6 Uhr aufstehen, Frühstücken, Besuch in der "Keramik Abteilung", Füße tapen, Tasche abgeben, Briefing u. Start um 8Uhr45. Aus der Reisetasche wird nur noch das notwendige ausgepackt. So ähnlich wird es bei den Profis bei der Tour ablaufen, außer, daß ich meinen Renner selber in Schuß halten muß. 


In meiner Gruppe fühlte ich mich mit meinen jüngeren Radlern (Jungs aus Düsseldorf, Hamburg u. Oslo) bestens aufgehoben. Interne Duelle an einzelnen Bergkuppen machten die Sache interessant, oder abends gemeinsam noch einen Scheidebecher trinken. Stimmung war in meiner Gruppe klasse. Je nach Feeling könnte man auch jederzeit in eine schnellere oder langsamere Gruppe wechseln. Für mich persönlich war die Fahrt von Bad Sachsa nach Oberhof landschaftlich die schönste Etappe. Zum Teil Erscheinungsbild wie in der Toskana. Die Übernachtung im Sporthotel in Oberhof mit 815 m war die höchstgelegene. Beim Einchecken begrüßte uns Andrea Henkel (Biathletin) per Poster. 


Am nächsten Tag bei der Königsetappe nach Bischofsgrün hatten wir den ganzen Tag einen Zackenprofil. Übrigens bekamen wir jeden Morgen den Streckenplan mit Versorgungspunkten, Getränke u. Höhenprofil - super! Heute wieder 34 Grad u. die Auffahrten auf Döbra u. Finale auf den Schneeberg liefen für mich klasse. Endlich werden die Nordlichter ruhiger u. quasseln nicht mehr den ganzen Tag. Tolle Landschaften u. Klasse-Straßen ergänzten den Tag. Ein abendliches Gewitter hörte ich nicht, da ich schon fest schlief u. träumte: Halbzeit bereits 900 km gefahren. 


Morgens wieder Füße tapen u. Po gut eincremen. Nach gut einer Stunde zum ersten Mal Regenfahrt. Mittags dann schon wieder Sonne 26 bis 28 Grad. Wellige Strecke 2800 hm bei 172 km waren keine Erholung. In Rimbach nutzte ich im Hotel die Saunalandschaft mit dem großen Schwimmbecken aus. Die Beine freuten sich. Auf der Waage hatte ich am nächsten Morgen nur noch 77 kg, muß aufpassen, daß ich nicht überziehe. 


Die 7. Etappe stand ganz im Zeichen vom Arber. Auffahrt lief bestens und ich fuhr nochmals 3 km zurück, Kumpel heraufziehen, hatte Magenprobleme. Nach der tollen Abfahrt folgte Regen, bei der Mittagspause wie aus Eimern. Manche stiegen aus. Abends bei der Ankunft in Burghausen nach 190 km (80 km im Regen) war ich ziemlich kaputt, hatte auch viel Führungsarbeit übernommen. Aber nach dem Abendessen und 3 Hefe mit meinen Jungen Wilden ging es mir wieder super. 


Bei der vorletzten Etappe im Berchtesgadener Land ging es hoch aufs Rossfeld. War bereits 2 x auf dem Pass. Ist Deutschlands höchster Übergang, auch wenn der höchste Punkt der Ringstraße in Österreich liegt. Zufrieden konnte ich gut mithalten . "Mann sind die Deiche hier hoch", hörte man von den Nordlichtern. Vorsicht bei der Abfahrt, 24 Prozent!


Bei der letzten Etappe gab es nochmals einige Rampen zu überwinden. Unser Guide ist dort zuhause u. ließ keine Kuppe aus, tat nochmals etwas weh. Jede Gruppe hatte 2 Guides, einen vorne, einen hinten. Langsam kam das Wetttersteingebirge mit der Zugspitze näher. Zwischendurch badeten wir in der Isar. Ab Wallgau war es nicht mehr weit nach Garmisch. Mit Tränen in den Augen erschien das Ortsschild von Garmisch. Nur noch wenige hm bis zum Hotel in Grainau, geschafft Yipiiiiii😀
An der Bar 2 Bier, Duschen u. mit Bahn u. Gondel auf die Zugspitze - einmalig mit Sonne. Ein klasse Buffet vom feinsten mit Kaltgetränken rundeten diesen Trip ab. Ein DJ von Bayern 3 sorgte noch zusätzlich für Stimmung. Meine Jungs aus Düsseldorf sorgten immer für Nachschub zum Trinken. Morgens um ca, 2 Uhr 30 landete ich glücklich in meinem Bett.



Insgesamt fuhren ich 17 000 hm, 1615 km u. war rund 64 Stunden auf dem Sattel. Hatte keine Panne u. keine techn. Probleme u. war nie total am Anschlag. Organisation war super. Hotels u. Essen ebenfalls sehr gut.

Radsport verbindet die unterschiedlichsten Typen u. hält jung. Ältester Teilnehmer 71 Jahre. Für mich persönlich ein weiteres Highlight u. danke allen für die Unterstützung im Vorfeld.
Geht doch.......
Horst (Trainer)



03.07.2015:Deutschland Rundfahrt 2015

Hier die Tourdaten:































































Streckendaten befahrene Pässe und Regionen
▼ E 1: Flensburg-Lübeck 200 km 982 Hm Schlei, Kieler Förde, Holsteinische Schweiz
▼ E 2: Lübeck-Wolfsburg 215 km 1250 Hm Ratzeburger See, Schaalsee, Gutswald Rodenwalde, Elbquerung bei Neu-Darchau, Elbuferstraße, Wendland, Grünes Band
▼ E 3: Wolfsburg-Bad Sachsa 149 km 1874 Hm Rieseberg Tetzelstein Reitlingstal Wurmberg
▼ E 4: Bad Sachsa-Oberhof 139 km 1651 Hm Fahnersche Höhe Crawinkel Wegscheide
▼ E 5: Oberhof-Bischofsgrün 171 km 3227 Hm Oberhof Großer Beerberg Kreuzung Rennsteig Allzunah Großer Dreiherrenstein Neustadt am Rennsteig Kahlert Kalte KücheSchildwiese Waidmannsheil Steinbach am Wald Gasthaus VogelaSchwarzenbach am Wald Großer Waldstein SchneebergpassSchneeberg (Fichtelgebirge)
▼ E 6: Bischofsgrün-Rimbach 156 km 1723 Hm Schwedenlohe Lengau
▼ E 7: Rimbach-Burghausen 181 km 1714 Hm Arberstraße
▼ E 8: Burghausen-Aschau 172 km 2541 Hm Roßfeld-Höhenringstraße Schwarzbachwachtsattel
▼ E 9: Aschau-Garmisch 144 km 2064 Hm Niklasreuth Achenpass, Vorderriß


Link

01.07.2015:Lechtal-Runde 2015 - die Zeite

Hier der Originaltext von Lutz:


Wir sind um 5.30 los. Um 8.00 Vesper mit Bier für Hebo. Eine Büchse hat er noch mitgeschleppt und an jedem Brunnen nachgekühlt, sodass sichergestellt war das am Arlberg ein kühles Bier bereit war. Nur hatten wir keinen wirklichen Durst mehr auf Büchse. Also wir kennen jeden Brunnen im Lechtal. Um 21.00 waren wir noch fix und fertig in der Stammkneipe vom Hebo im "Boizle".


Na dann, auf nächstes Jahr..


    



30.06.2015:Lechtal-Runde 2015

Samstags die Wetterkarte studieren, einen regenfreien Tag festlegen, Rundschreiben an die Abteilungsmitglieder und los.


So hat es auch diese Jahr wieder funktioniert. Am Dienstag haben sich 4 Mitglieder (Bernd, Meschi, Magic und Rob) um 06:00 Uhr an der Realschule getroffen um die Lechtalrunde mit 296km und 3000Hm anzugehen. Wenig Verkehr am Oberjoch und im Tannheimer Tal, Rückenwind und tolles Bergpanorama im Lechtal, normaler Verkehr am Hochtannberg Paß, alles nur toll. Einzig die 4 Baustellen am Hochtannberg mit längeren Schotterstrecken sowie die Hitze hinauf nach Alberschwende waren die einzigen weniger schönen Gegebenheiten. Dafür haben am Abend Pizza und Weizenbier im Lindenhof Stadion besonders gut geschmeckt.



28.06.2015:Autofrei Sella Runde am 21.06.2015



28.06.2015:Alb (sehr) Extrem

An den sehr steilen Anstieg auf den Hornberg werden die beiden noch lange denken: Drei Kilometer lang, auf den ersten 900 Metern 20 Prozent Steigung, auf den ersten 1,7 Kilometern insgesamt 16 Prozent und im letzten Drittel 12 bis 14 Prozent: Das sind die nackten Zahlen, die hinter dem Aufstieg von Weilerstoffel auf den Hornberg stehen. 3 Umfaller gabs in dieser Steigung,  40% der Teilnehmer  mussten schieben.
 Auch der im Raum Göppingen legendäre Gairenbuckel, der sich nach 180 km den beiden in den Weg stellte, hatte Hochprozentiges zu bieten: auf mehr als einem Kilometer 17 und 18 Prozent.

In diesem Jahr mit der neuen Streckenführung war der Name Programm: Alb Extrem


In Erinnerung bleiben:



  • Eine tolle Radveranstaltung  mit 3500 Teilnehmern

  • hervorragende Organisation

  • Verpflegung vom Feinsten

  • 240 km, 4000 Höhenmeter

  • sehr schöne Streckenführung auf der reizvollen Schwäbischen Alb

  • 5 längere Anstiege über 15 Prozent

  • einer der härtesten Radmarathons, den die beiden je gefahren sind


 


 



21.06.2015:AOK-Radsonntag nur für Rennräder

Am Sonntag den 21.06. findet der AOK-Radtreff statt. Aufgrund der Entfernungen zu den Zielorten (Christazhofen oder Zielfinger Seen) wird um 09:00 Uhr nur eine Rennradgruppe mit Ziel Christazhofen starten. Die Gesamtlänge der Tour beträgt ca 90 km. Da es durch das Allgäu geht sollten die Teilnehmer in der Lage sein einen 25km/h Schnitt zu fahren.


Das Tragen eines Radhelm ist Pflicht. Wir starten am Realschulparkplatz in Weingarten (Gegenüber RAN-Tankstelle).


Die Strecke können Sie sich anschauen unter: http://www.gpsies.com/map.do?fileId=cigdowiiztcsitxw



19.06.2015:Spontane Rennrad-Ausfahrt Rechtenstein-Zwiefaltendorf

Um 09:30 Uhr fanden sich 8 Rennradfreunde an der Realschule ein um die 140 km und  1270hm nach Rechtenstein, Zwiefaltendorf, Riedlingen und zurück in Angriff zu nehmen. Bis auf den teilweise starken Gegenwind hatten wir mit dem Wetter Glück gehabt. In Zwiefaltendorf haben wir in der Brauereigaststätte Blank wie üblich auf dieser Runde Mittagspause eingelegt. Gestärkt mit natürtrüben Bier und super Alb-Linsen auf Spätzle haben wir den Rest der Strecke unter die Räder genommen. In dem Getränk der Brauerei muss irgend ein Treibstoff sein, denn als wir in Baienfurt angekommen sind, hatten wir fast einen 29er Schnitt auf dem Tacho.


Wie würde unser Trainer sagen:  ...geht doch !!!


 


PS.: Merkt euch mal den 20.11. - 20:00Uhr - SWR3 TV vor....  Weingarten im Fernsehen??? :-)


(rt)



04.06.2015:Steingaden und Namlos

Wenn man schon mal in Steingaden ist, dann muss man unbedingt die Auffahrt nach Namlos fahren. Haben wir gemacht. Am 04.06. ging es mit dem Rad und Unterstützung von drei Vereinskameraden die uns ein große Stück begleitet haben nach Steingaden (Horst musste aus gesundheitlichen Gründen mit dem Auto fahren, konnte aber dafür unsere Rucksäcke transportieren). Am Freitag 05.06. bei fast 40 Grad Celsius von Steingaden nach Pfronten, Tannheimer Tal, Weißenbach, Namlos, Bichelbach, Füssen und zurück(Conny, Nike, Horst, rob). Am Samstag wieder zu Dritt zurück nach Weingarten über Nesselwang, Immenstadt, isny, Kisslegg. 


Empfehlenswert: Übernachtung im Gasthof Graf in Steingaden (Danke an die Familie Graf mit Personal für die freundliche Bewirtung) sowie die Auffahrt nach Berwang über Namlos.



15.05.2015:Wilde Vatertagstage

Die ersten zwei Tage unseres diesjährigen Rennradwochenende auf die schwäbische Alb haben wir hinter uns. Am Mittwoch haben 11 Teilnehmer die 108km lange Anreise mit dem Rennrad bewältigt. Ziemlich zum Schluß der Strecke gab es im "Lautertal" noch ein Mannschaftszeitfahren bis Marbach, wo wir im Kiosk die fehlenden Elektrolyte nachgetankt haben. 


Am Donnerstag sind dann 21 Teilnehmer dem Routenvorschlag von Paul gefolgt. Nach Ulm in seinen Garten ging es, wo wir zum Mittagessen (Grill und Kuchen) eingeladen worden sind. Für die tolle Bewirtung bedanken wir uns bei Angelika und Paul. Wieder zurück im Alb-Hotel Bauder in Lonsingen zeigte der Computer 138km.
Da wir nun schon zwei tolle Tage auf dem Rennrad hinter uns haben, ist der heutige Regentag (in Weingarten ist ja auch Blutfreitag!!) eher zu ertragen. Morgen gehts wieder auf die Piste.


(rt)


So, nun Sonntag wieder alle zurück in Weingarten. Nachdem am Freitag die Wetterzutaten eine Fahrt mit dem Rannrad nicht zugelassen haben, sind wir dafür am Samstag eine tolle, 145km lange Tour mit 2300 Hm gefahren. Heute haben sich wieder die 11 Teilnehmer vom Mittwoch mit dem Rennrad auf die 100km Heimweg gemacht. Mit guten 29km/h Durchschnitt waren wir nicht sehr lange unterwegs. Die tollen Tage haben wir im M3 bei einem Hefe hell ausklingen lassen.


Die Gegend um Bad Urach kann man Rennradfahrern nur empfehlen. Straßenzustand top und Anstiege so um die 7%. Was will man mehr? Na, ein tolles Hotel, und dies haben wir mit dem Alb-Hotel Bauder in Lonsingen gefunden. Sehr netter und schneller Service, gutes Essen und rießige Zimmer, absolut empfehlenswert.


Die 23 Teilnehmer haben in den 4 Tagen insgesamt 8577km geradelt.


Das Orga-Team ist schon in den Vorbereitungen für 2016... lasst euch überraschen...



13.05.2015:...wir sind dann mal weg!

Und zwar bei unseren alljährlichen "Wilden Vatertagstouren" vom 13.05. bis 17.05.2015. Dieses Jahr geht es in die Nähe von Bad Urach auf die Schwäbische Alb, nach Lonsingen ins Alb-Hotel Bauder. Am Mittwoch werden 11 Radler die Anreise mit dem Rennrad durchführen. Sollte das Wetter mitmachen, werden wir bis zum Sonntag die teils giftigen Anstiege der Alb kennen lernen. Allen Teilnehmern wünschen wir schöne, pannen- und unfallfreie Ausfahrten.



01.04.2015:Vereinsmeisterschaften im Rennrad-Mannschafts-Vielseitigkeits-Zeitfahren

Auf vielseitigen Wunsch und nervigen Drängen etlicher Mitglieder der Rennradabteilung wird es dieses Jahr erstmalig eine geschlossene Vereinsmeisterschaft im Rennrad-Mannschafts-Vielseitikgeist-Zeitfahren geben. Eine genaue Ausschreibung, Anmeldeformalitäten sowie der Durchführungstermin werden (nur hier) auf der Homepage zeitgerecht bekannt gegeben. Um Chancengleichheit zu wahren werden sowohl die einzelnen Disziplinen, der Austragungsmodus sowie die Mitglieder des Orga-Teams nicht bekannt gegeben. Die Anmeldegebühr wird sich vermutlich pro Teilnehmer auf 10 Euro belaufen. Mutigen Voranmeldern gewähren wir bis zum 01.04.2015 einen Rabatt von 20% auf die Startkosten. Anmeldungen sind per Mail möglich unter verein@rv-weingarten.de. Dem Siegerteam winkt als Preis je ein Fahrradhelm. Um die richtige Größe übergeben zu können, bitten wir bei der namentlichen Anmeldung per Mail die Kopfgröße mit anzugeben.


Weingarten 01.04.2015



06.03.2015:Letztes Spinning am Donnerstag 05.03.2015

Ja ist es denn schon wieder März?  JA!


So schnell gingen die 4 Monate Spinning im Achtal Sport&Physio vorbei. Unsere beiden "Trainer Spahle und Rüdi" haben uns ganz schön ins Schwitzen gebracht und uns etliche Berge - nicht nur im Sitzen hochfahren lassen. Dank der abwechslungsreichen Gestaltungen der jeweils 1,5 Stunden am Dienstag und Donnerstag ging jedes mal die Zeit wie im Flug vorbei, und somit auch die 4 Monate.


Bedanken möchten wir uns beim Achtal Sport & Physio für die gute Aufnahme sowie bei allen Trainern die uns "bewegt" haben.


Bis zur nächsten Spinning-Saison im November 2015


(rt)



06.03.2015:Abteilungsabend

 Hallo Rennradler,




gestern (Freitag 06.03.)hatten wir einen informativen, unterhaltsamen und lustigen Abteilungsabend im Gasthof Ochsen. Neben einer Auffrischung über Gruppenfahren wurden Informationen für unseren Vatertagsaufenthalt in Bad Urach angesprochen(Einzelheiten erhalten die Teilnehmer noch durch Bernd), sowie Bilder aus der Saison 2014 gezeigt. Hier unser Dank an Reiner Vetter, Wolfgang Linder und Tom Kreitinger für Eure Präsentationen.

Neu in unserer Runde konnten wir Birgit Bockenfeld und Thomas Schwarz begrüßen. 

Vielen Dank für folgende Bereitschaften, ein für den Verein wichtiges Amt zu übernehmen:

Fachwart Rennrad                      Bernd Köhler       

Beisitzer Rennrad                      Micha JJ Trotzki    

Gruppeneiter 1                          Bernd Köhler

Gruppenleiter 2 (im Wechsel)      Wolfgang Linder

                                                Gerhard Ege

                                                Bernd Meschenmoser

                                                Walle  Sauter

Gruppenleiter 3                         Walter Knöpfler

 

 

Einen Dank auch an den Gasthof Ochsen für den netten Service und die Bereitstellung der Räumlichkeiten.

 

Nach diesem Update kann der kommenden Saison nichts mehr im Wege stehen, und dies ganz nach unserem Motto...

 

 

Tempo steht!

 

RT



 



20.12.2014:Lorenapass im Dezember?

Hallo ihr Lieben,

Premiere, wegen des nicht vorhandenen Winters hab ich die Rennradtour am Fr. 19.Dez. von Niederbiegen nach Bersbuch über den Lorenapass in den Bregenzerwald unternommen. Bei Temperaturen über 10 Grad und stürmischem Westwind hab nur noch zwei Rennradler auf dem Weg getroffen. Sagenhafter Blick in den Bregenzerwald bei Fönwetter. Auch ohne Schnee ist immer was möglich.

Grüssle

Tommi



03.11.2014:Rennradfahren im November ? Warum nicht !!!

03. November 2014, leichter Nord-Ost-Wind, Sonnenschein und knapp 18 Grad (plus). Eigentlich optimal zum Rennradfahren. Das haben sich auch zwei Vereinsmitglieder gedacht und haben sich kurzentschlossen auf eine 67km lange Runde von Weingarten über MoWa-Zollenreute-Michelwinaden-Bad-Waldsee und Wolfegg zurück nach Wgt gemacht. Geht doch, und das nun vom 01. Januar bis in den November. Morgen soll es nochmals schön werden !!!! :-)

Übrigens: Eine der Einflugschneißen des RV-Weingarten ist neu geteert und wieder offen: Zollenreute-Mochenwnagen



04.10.2014:Radfahrer-Verein Weingarten am Stilfser Joch

Auch Anfang Oktober kann man aufs Stilfser Joch fahren. So sind am Freitag den 03.10. Nike und Robert die Tour von Nauders über Prad - Stilfser Joch - Umbrail Paß - Lauders zurück nach Nauders gefahren. Wie klein die Welt doch ist hat sich auf der Rückfahrt in Burgusio gezeigt, als wir unseren Vereinkameraden Michael auf dem Rennrad getroffen hatten. Micha ist das Stilfser Joch am Samstag gefahren. Somit waren 3 Vereinsmitglieder im Oktober noch auf dem Stilfser Joch. 

 

 

.



02.10.2014:Kein Pass ist vor uns sicher....

Schöne Grüße aus den Pyrenäen an die Radler in der Heimat.
Nach Aubisque, Soulor, Aspin waren wir heute (27.09.) bei schönstem Wetter auf dem Tourmalet.

Viele Grüße an alle

Helga und Harald
 

 

 

.



28.09.2014:Radfahren für Kinder

Im Rahmen "Radfahren für Kinder" möchte ich auch am Sonntag eine Tour durchführen.

Abfahrt: 10:00 Uhr an der Realschule

Runde:  ca 90 km um den Federsee

Abschluss: in Ravensburg in der Eissporthalle

 

Achtung: da es ein Event für Kinder in Not ist, sammle ich von jedem Teilnehmer 10 Euro ein, die wir dann an den Veranstalter übergeben.

 

Sollte es Änderungen geben werden diese hier bekannt gegeben.


rob



Link

21.09.2014:Wintersaison 2014/2015 - Spinning im Achtal


Ab 01.11.2014 beginnt der Winterstundenplan im Achtal. Für uns Radler wird wieder ein breites Angebot an Spinningstunden angeboten. Die neue Saison bringt jedoch auch einige Neuerungen, über welche wir an dieser Stelle kurz informieren möchten.

Unser langjähriger Trainer „Joachim Müllerleile“, seine Stunden waren Spitzenklasse, steht uns aus familiären Gründen leider nicht mehr zur Verfügung. An dieser Stelle nochmals ein herzliches Dankeschön! Ersatz gibt es am Dienstag von „Spahle“ und am Donnerstag von „Rüdi“. 

  • Dienstag „Spahle“ von 20:00 Uhr – 21:30 Uhr.
     
  • Donnerstag „Rüdi“ von 17:30 Uhr – 19:00 Uhr, aus beruflichen Gründen kommt „Rüdi“ erst ab 18:00 Uhr,  wir fahren uns ab 17:30 Uhr ein.
     
  • Freitag „Spahle“ von  19:30 Uhr – 20:30 Uhr.
     
  • Die Anmeldung zu den Stunden erfolgt wieder telefonisch. Wir vom Radfahrerverein können uns Donnerstag bereits zur nächsten Stunde am Donnerstag voranmelden. Studiomitglieder können sich (nur für Stunden bis 19:30 Uhr) zur Stunde in der nächsten Woche voranmelden. Grundsätzlich ist eine Anmeldung schon am Vortag ab 12:30 Uhr möglich.
     
  • Die Teilnahme ist, außer für Studiomitglieder, auf zwei Stunden pro Woche beschränkt.
     
  • Es wird wieder Punktekarten geben. Vorhandene Punktekarten behalten ihre Gültigkeit.
     
  • Ab 01.11.2014 werden Karten mit einer Laufzeit von 4 Monaten (199€) oder 5 Monaten (230 €) Monaten angeboten. Wir bekommen einen Aktionspreis im Rahmen einer Frühbucheraktion.

Wir informieren unsere Mitglieder im Rahmen eines Rundschreibens rechtzeitig über die Frühbucheraktion.

bk



17.09.2014:Silvretta - Arlberg

Abfahrt mit Auto um 7.00 Uhr (Realschulparkplatz) nach Bludenz, dann Silveretta u. Arlbergtour

Kontakt  Tommi: 0751 5573404



13.09.2014:Bodenseeradmarathon - Mannschaftszeitfahren

220 km 1100 hm
Rund um den See in 7h

Das sind die Eckdaten. Die Tour ist mittlerweile fester Bestandteil unseres Tourenprogramms. Die Runde um den See hat sich in den letzten Jahren zum regelrechten Mannschaftszeitfahren entwickelt. Einmal die Fahrt aufgenommen ist der D-Zug aus Weingarten nicht mehr zu stoppen. 

Start und Ziel der diesjährigen Ausfahrt war wieder Meersburg. Aufgrund der Wetteraussichten hatten sich entsprechend wenig Teilnehmer gemeldet, wir waren aber dennoch zu fünft (Horst, Klaus, Dirk, Christian und Bernd)!  Pünktlich um 07:00 Uhr starteten wir bei strömendem Regen mit der Hoffnung, dass es sich nur um lokale Schauer handelt.  In der Schweiz bei Trägerwilen (km 140) war es dann soweit! Wir konnten die Regenkleidung ablegen und die Sonne blitzelte uns entgegen. Wir erreichten unseren Ausgangspunkt Meersburg nach einer reinen Fahrtzeit von 06:58 h (Vorgabe vom Trainer: < 7h) ohne Pannen und Zwischenfälle.

Der Regen war vergessen – einstimmige Meinung:  „Schee war’s“

 



08.09.2014:Grüße aus Ligurien

Viele Grüße an alle in Deutschland hier aus dem sonnigen und fast schon heißem Ligurien. Walle, kennst du das Schild? Hier war der Paß noch lange nicht zu Ende....

Bis Samstag zum Mannschaftszeitfahren !



28.08.2014:Freitag 22.08.14 Lechtalrunde - "Reisebericht von Horst Huber"

Reiseroute:
Immenstadt (Alpsee), Sonthofen, Hindelang, Oberjoch (1150), Tannheimer Tal,Lechtal, Warth (1495), Hochtannbergpass (1676), Schoppernau, Bregenzerwald, Au, Alberschwende, Buch, Bregenz, Lindau, Kressbronn, Tettnang, Weingarten,„Linde“.

 

Am Donnerstagabend kam Tom Kreitinger „Italiener“ 50 J. von Tuttlingen angereist und übernachtete bei mir. Er erzählte noch von einem schönen Tag mit seiner Familie beim Tennisspielen.Morgens um 05 Uhr beim Frühstück mußte er leider absagen – „Tennisarm“ und starke Schmerzen. Mit schlechter Stimmung fuhr er dann um 5Uhr30 wieder nach Hause.

Teilnehmer:

  • Thomas Fischer „Tomfi“ Bergziege, 54 J.

  • Klaus Moosmann „Magic Moses“ 53 J.

  • Bernd Köhler „Rolleur“, 50 J.

  • Horst Huber „Trainer“, 59 J.

Nur zu viert, habe Respekt bei den Cracks von unserem Verein, wird schon klappen,

Feeling ist klasse.

Start: 06 Uhr Realschule Weingarten

Pause: 14 Uhr Schoppernau

Ankunft: 19 Uhr „Linde“ Weingarten, 21Uhr Panoramastr. 27, Baienfurt. 

298 Km,

10:58 Stunden

Ø27 km/h

3111 Hm (VDO)

 

Nach dem Start um 06 Uhr in Weingarten mit Licht, bei 8 Grad, Lauratal nach Schlier, dort wartete Bernd. Über einige Wellen nach Oberstaufen, Richtung Alpsee. Bei Tempoverschärfung von Magic bremste ihn Tomfi ein > gemeinsam fahren.Entlang dem Alpsee keine Sonne in Sicht. Bei diesen Temperaturen muß man leider sehr oft zum Pinkeln, im Laufe des Tages bestimmt über 10 x. In Sonthofen schon über 600 Hm gemacht.

Den Aufstieg aufs Oberjoch wurde von Tomfi optimal von vorn gefahren. Bei durchschnittlichen   7 % fuhren wir immer um 15 km/h und ich konnte gut mithalten. Oben auf dem Pass etwas wärmer, ca. 15 Grad. Nach Einstieg ins Tannheimer Tal eine kleine Pause. Bifi, Landjäger, belegte Seelen, Riegel, Gels standen auf dem Speiseplan. Durchs Tannheimer Tal machte Bernd Tempo, Tacho meistens 35-40 km/h. Unten am Gaichtpass Jacke wieder ausziehen.

Durchs Lechtal zum Teil nun 18 Grad und die Sonne blinzelte. Kurz vor Warth Straßenbaustelle. Wir mußten ca. 20 Min. warten, ab 13Uhr30  wieder geöffnet. Sonne scheint nun endlich. Die letzten Kilometer rauf nach Warth rollten gut. Richtung Hochtannbergpass mußte ich die letzten Kilometer die Ar…backen klemmen. Quäl dich, bleib dran. Kurz vor Passhöhe konnte ich das Tempo von Bernd und Tomfi nicht mehr ganz halten, hatte kein gutes Magengefühl. Abstand aber gering, Magic unterstützte mich. Jacke wieder anziehen und im Rausch der Geschwindigkeit runter nach Schoppernau (852). Dort oh Wunder endlich super Sonnenschein. Ärmlinge und Knielinge endlich ausziehen. Ein schöner Biergarten wartete auf uns , meine Cracks tranken jeweils 2 Weizen. Ich blieb bei Spezi, Cola und Kaffee. Mußte dementsprechend Kommentare hinnehmen. Nach einer guten Suppe und Knoblauchbrot ging es weiter Richtung Egg.  Beine wieder bestens.

Kurz vor Andelsbuch Überraschung: Bernd Meschenmoser und sein Kumpel Sigi Hill warteten an einer Bushaltestelle auf uns. Mesche konnte leider aus Geschäftsgründen nicht mit. Zusammen wurde dann wieder Tempo gemacht Richtung Buch. Super Abfahrt nach Wolfurt. Etwas Stress kam auf der Straße von Bregenz nach Lindau auf > Wochenendverkehr. Mit meinem Zweitwohnsitz in Lindau (ortskundig) machte ich Tempo durch Lindau bis vor Kressbronn. Bernd drückte nochmal aufs Gas durch den Tettnanger Wald. Nach einigen Rampen über (Tettnag 17 %), Feurenmoos nach Liebenau erreichten wir Eschach. Bernd und Tomfi hatten vor Hunger nun den Tunnelblick. Der Rest war Formsache. Schließlich erreichten wir glücklich die „Linde“ in Weingarten. 

Geht doch. 

Hefe hell und Allgäuer Käsespatzen mit Schweinelendchen und Salat bildeten den krönenden Abschluß. Kompliment an meine 3 Cracks, die die meiste Zeit im Wind fuhren. Kein Tropfen Regen, ab 14 Uhr Sonne, Magics Wettervorhersagen bestätigten sich.Tolles Team, 4er Zug lief optimal. Hoffentlich kann ich noch lange mithalten, macht einfach Spaß trotz aller Anstrengungen. Der eine Tag Urlaub wurde richtig investiert.

 

Und die Moral von der Geschicht, vor der Lechtalrunde spiele Tennis nicht. 

 

Horst Huber „Trainer“

Nächstes Event: Bodenseerundfahrt, 13.09.14 – 220 km, Vorgabe Ø30 km/h oder schneller. 

 



17.08.2014:Endlich mal Kreuzthal

Am Sonntag konnten wir endlich mal mit Meschi die Kreuzthal-Tour fahren. Die 132 km und 1340hm haben 9 Mitglieder unter die Räder genommen. Bei strahlenden Sonnenschein und einem tollen Bergpanorama gab es in Eschach Kaffee und Kuchen. Nach knapp 5 Stunden Fahrzeit haben wir die Tour in Köpfingen ausklingen lassen. 
Alle waren sich einig: Es war ein schöner Sonntag.


10.08.2014:„La ronda grande“ – MTB Dolomitentour 2014

Drei Vereinsmitglieder (Tommi Fischer, Gerhard Rieger und Walter Sauter) unternahmen mit drei Radfreunden aus Kressbronn eine sechstägige Rucksacktour mit den Mountainbikes zu den Highlights der Dolomiten. Vom Startpunkt im Grödnertal ging es über die grünen Almböden der Seiseralm hinauf zu den gigantischen Türmen und Zinnen. Die mächtigsten Formationen tragen klangvolle Namen wie Cinque Torri, Monte Cristallo, Marmolada, Schlern, Langkofel, Peitlerkofel, Lagazoi und Geislerspitzen. Über diese grandiose Kulisse spannt sich ein riesiges Wegenetz: Militärwege und –steige aus dem Ersten Weltkrieg sind verbunden durch Forststraßen, Karrenwege und Pfade. Zwei Jahre verlief hier die Front zwischen Österreich - Ungarn und Italien. Das einsame Travenanzestal mit bergsteigerisch anspruchsvollen Passagen und der Touristenstrom am Bindelweg, in nächster Nähe zum Marmoladagletscher, bildeten die Gegensätze. Am frühen Morgen als Erste am Paternsattel, am Fuße der Drei Zinnen zu stehen, das war einer der faszinierendsten Momente auf dieser großartigen Runde. Ebenso bleibt sicher jedem aus unserer Gruppe die „Tofane Weltcupabfahrt“ in Cortina, mit 36 % Neigung auf Schotter, in Erinnerung. Diese technisch und konditionell anspruchsvolle Runde musste mit viel Schweiß erarbeitet werden, längere Schiebe- und Tragepassagen gehörten ebenso dazu wie die Abfahrten auf Traumtrails. Am Ende standen dann 320 km und 12 000 hm auf dem „Garmin - Display“.Zum Abschied wurden bereits Pläne für den nächsten Sommer geschmiedet.

Sportliche Grüße an Alle

Gerhard



01.08.2014:Grüße vom Galibier

Unsere Vereinsmitglieder der Rennradabteilung sind wirklich überall unterwegs. So waren am 01.08. Christina und Angelo unter anderem auf dem Galibier. Danke für das schöne Foto.

 

 

 

.



30.07.2014:Rennradfahrer können auch laufen

Hubert Weber gewinnt K30 beim Swiss-Alpine-Marathon in einer Zeit von 2:54:44 in der Klasse M65. 190 waren langsamer und die 15 Läufer vor ihm waren alle wesentlich jünger als er. Auch Toni Bosch hat am K30 teilgenommen und diesen als 13. in der Altersklasse W55 mit einer Zeit von 4:23:40 absolviert. 32,9km + 530m/ -1040m sind die Daten der Strecke von Davos nach Filisur. Durch eine  Streckenänderung waren es 33,6 km und über 700 Höhenmeter. Die Strecke wurde in den Wald verlegt, weil es letztes Jahr so heiß war! Beide wollen in diesem Jahr auch noch am New York Marathon teilnehmen.

 

Unseren beiden Vereinskameraden einen herzlichen Glückwunsch zu dieser Leistung und weiterhin einen guten Verlauf in der Vorbereitung auf New York.



28.07.2014:Tolles Ergebnis beim Rad am Ring

Das 24 Stunden-Rennen "Rad am Ring" fand am 26. und 27. Juli statt. 4 Vereinsmitglieder haben sich diesem Event gestellt und ein tolles Ergebnis eingefahren. Mit 26 Runden (eine Runde ca. 25 km lang mit 500 Höhenmeter) wurde Platz 130 von insgesamt 621 Vierer-Teams und Platz 8 von 43 in der Altersklasse eingefahren. Jeder, der an diesem Rennen schon mal teilgenommen weiß was diese tolle Leistung bedeutet.
Der Verein sagt an die 4 Kameraden des Teams "tempo steht": HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH



28.07.2014:24 Stunden Rad am Ring 2014 - Wir waren im Vierer-Team dabei

Der Startschuss fiel am Samstag 13:15 Uhr, Zielschluss für die letzte Runde war Sonntag 12:45 Uhr. Der Rundkurs führt über die legendäre Nordschleife des Nürburgrings. Hört man das erste Mal von dieser Veranstaltung kommt der Zweifel auf, ob sich eine für den Motorsport gebaute Rennstrecke zum Radfahren eignet. Die Antwort vorweg - wir sind alle begeistert! 

Der anspruchsvolle Rundkurs besitzt ein Länge von 27 km und weist einen Gesamtanstieg von 500 Höhenmetern auf. Die makellose Fahrbahn ist durchgehend 8 m breit und faszinierend griffig. Während auf der Grand-Prix-Strecke "Formel 1" Gefühle aufkommen, taucht die Nordschleife tief in die hügelige, dicht bewaldete Eifel ein. Bei den Abfahrten erreichen die Spezialisten Spitzengeschwindigkeiten im dreistelligen Bereich. Das Fahrerlager liegt mitten auf der Grand-Prix-Strecke. Jedem Team ist dort eine Parzelle zugeteilt, der Fahrerwechsel erfolgt direkt Vorort. 

Unsere Fahrzeit pro Runde lag zwischen 50 und 60 min. Tagsüber wechselten wir nach jeder Runde, in der Nacht nach jeder zweiten. Für die Fahrt bei Nacht war eine gute Fahrradbeleuchtung gefordert. Wir erreichten nach insgesamt 26 Runden am Sonntag das Ziel. Etwas müde, aber rundum zufrieden können wir ein unvergessliches Erlebnis mit nach Hause nehmen. Der "Rad am Ring 2014" war ein echtes Highlight!

Tempo steht ...




26.07.2014:24 Stunden Rad am Ring

Ja, 2014 starten wieder 4 unserer Rennradkameraden beim 24 Stundenrennen Rad am Ring. Die "legendäre Nordschleife" mit ihren 25 km Länge und 500 Höhenmeter muss vom Samstag gegen 13:00 Uhr bis Sonntag 13:00 Uhr so oft wie möglich absolviert werden. Auf dieser Runde findet man alles was ein Rennradlerherz höher schlagen lässt. 18%ige Steigungen auf die "Hohe Acht" als auch Geschwindigkeiten bis zu 100km/h in der Abfahrt "Fuchsröhre" werden auf diesem Kurs geboten. Wir wünschen unseren Teilnehmern JJ, Bernd, Gerhard und Magic einen trockenen Rennverlauf und viele toll Runden auf dem Nürburgring, auch Nachts.....  :-)

tempo steht Jungs


14.07.2014:Tour de France

Ja, auch hier findet man Mitglieder unseres Vereins.
Hier in den Vogesen.....



06.07.2014:Grüße vom Großglockner

Sonnige Grüße schicken uns zwei Vereinsmitglieder vom Großglockner...


geht doch.....  :-)


02.07.2014:Grüße von der Postalm

Viele Grüße von der Postalm (Österreich) wünschen wir allen Mitgliedern des Radfahrer-Verein Weingartens.
(Foto by rob)




.


21.06.2014:Zwei erfolgreiche Ausfahrten

Bereits Fronleichnam konnten insgesamt 13 Teilnehmer zwei unterschiedliche Touren fahren. Eine Gruppe führte "HeBo" in seiner einzigartigen Weise 105 km durch den Bodenseeraum, die andere Gruppe fuhr das Rohrach hinauf nach Scheidegg, auch 105 km. 

Am Samstag stand schon die nächste Ausfahrt auf dem Programm: Lauterach-Rechtenstein und Zwiefaltendorf (dort Einkehr) waren die Zwischenziele. Die 155 km lange Runde haben fünf Teilnehmer mit einem Durchschnitt von 28,7 km/h absolviert. Tourausklang war mal wieder bei Romano in Baindt.



09.06.2014:Hoiß aber schee

Pfingstsonntag 2014- der Heißeste seit der Wetteraufzeichnung. Das haben wir auch zu spüren bekommen beim Hegau-Bodensee-Panorama Radmarathon. 10 Teilnehmer haben sich die 209km lange und mit 2300Hm doch anspruchsvolle Strecke bei guten 34 Grad gegeben. Zum Glück gibt es auf dieser Distanz insgesamt 5 Verpflegungsstellen, so daß wir nach jeweils 40km unsere Trinkflaschen füllen konnten. Unsere beiden Frauen haben sich sehr tapfer geschlagen, Anerkennung für diese Leistung! Bei einer Currywurst mit Pommes und einem alkoholfreiem Weizen haben wir im Zielbereich die Tour ausklingen lassen.
(rt)


08.06.2014:Hegau-Bodensee-Panorama-Tour 2014

Am Pfingstsonntag findet die Hegau-Bodensee-Panorama-Tour 2014 statt. Wir fahren um 05:30 Uhr mit den Auto´s nach Orsingen und geben uns die Marathonstrecke mit 209 km und 2.300 Hm. Einzelheiten zur Tour findet Ihr im u.a. Link.

(rt)


Link

07.06.2014:Tolle Tage in Geisingen (28.05. - 01.06.14)

19 Teilnehmer haben sich zum alljährlichen Vatertagswochenende, diesmal nach Geisingen aufgemacht. Die Anfahrt am Mittwoch Nachmittag mit 100 km haben 7 Teilnehmer unter die Räder genommen. Der Feiertag stand im Zeichen der Königsetappe mit 138 km. Übers Hexenloch, Thurner, Kalte Herberge und Wutachtal ging es "hinauf" nach Blumberg und zurück. In der Nacht auf Freitag hatte es geregnet und der Morgen begrüßte uns mit Kälte und Nebel. Wir haben uns aber nicht abhalten lassen, die Hegau-Heuberg-Liptingen-Runde (105 km) zu fahren. Nach einer Stunde Fahrzeit wurden wir durch feinen Nieselregen so richtig durchgewaschen. Zum Glück wartete im zweitem Drittel der Strecke die Doppelgarage von Tom mit Kaffee, Kuchen und "Kaltgetränken" auf uns. Nochmals Danke dafür. Wieder etwas aufgewärmt konnten wir den Rest der Strecke abspulen. Für den Samstag stand eine Fahrt um den Schluchsee auf dem Programm. Bei wesentlich besserem Wetter haben wir uns auf die 140 km lange Strecke gemacht und wurden mit einer tollen Tour belohnt. Lediglich der ein oder andere motorisierte Wochenendurlauber (auch aus dem Nachbarland) hat hin und wieder versucht, mit seinem Fahrstil uns die Laune zu verderben. Zurück in Geisingen waren sich alle Teilnehmer einig: Diese Runde hätte auch die Königsetappe werden können. Die Rückfahrt am Sonntag wurde von 7 Teilnehmern wieder mit dem Rad durchgeführt. Über Neuhausen, Beuron, Inzigkofen, Göggingen, Mottschieß und Ostrach ging es über 131 km mit einem 28er Schnitt nach Baienfurt ins M3, wo wir bei strahlendem Sonnenschein noch ein "Hefe hell" trinken konnten. Pannenfrei und  mit einem leichten Auffahrunfall" wurden in diesen 5 Tagen von allen Teilnehmern 8732 km eingefahren.

(rt)

 



28.05.2014:Vatertagswochenende in Geisingen

Wir sind dann mal weg....    ....für ein paar Tage.

Auch dieses Jahr geht die Rennradabteilung über das verlängerte Vatertagswochenende ins "Trainingslager". Nach Steingaden (2012) und Burgkunstadt (2013) zieht es uns dieses Jahr nach Geisingen, nähe Tuttlingen. Die Unterkunft ist bereits seit Dezember gebucht und die geplanten Touren stehen. Insgesamt werden wir 19 Teilnehmer sein. Am Mittwoch den 28.05. werden einige von uns ab 13:30 Uhr mit dem Rennrad von Weingarten aus anreisen. Donnerstags steht die Königsetappe in den Schwarzwald auf dem Plan. Übers Hexenloch, Thurner und Blumberg geht es wieder zurück zum Ausgangspunkt. Freitag und Samstag werden die Touren je nach Wetterlage festgelegt. Der Sonntag steht zur freien Verfügung sowie zur Heimreise - für einige auch wieder mit dem Rennrad.

An alle daheim gebliebenen:
Für evtl. Wochenendausfahrten ruft euch bitte zusammen, es wird von unserer Seite aus nichts organisiert.
(rt)


Link

24.05.2014:Ausfahrt letzten Samstag

Obwohl das Wetter um 09:30 Uhr nicht wirklich einladend war und wir eine Kaltdusche vor Wilhelmsdorf abbekommen hatten, haben 11 Teilnehmer die Tour wie geplant zu Ende gebracht. Nach der Verabschiedung von 4 Teilnehmern vor Heiligenberg wurde das Wetter immer besser und so konnten wir die 125 Km zu Ende fahren. In Kippenhausen wurde wie all die Jahre zuvor im Gasthaus Montfort zu Mittag gegessen-im Biergarten bei herrlichem Sonnenschein. Hier gab es einen Favoritenwechsel: Da Luzibu diesmal nicht am Start war, hat "Kater Tom" ihm den Rang als Lieblingsgast abgerungen (nur für Insider). Gestärkt konnten wir die Tour fortsetzen, die mit dem üblichen Mannschaftszeitfahren von Waldburg bis zur Frohen Aussicht in Köpfingen endete. So sind letztendlich 1635 Gesamtkilometer zustande gekommen.

Schön war´s...... 


26.04.2014:Eröffnungsfahrt Liggeringen

So toll hat es am Samstag 26.04. um 09:00 Uhr wettertechnisch eigentlich nicht ausgesehen. Die Frage Regenjacke JA/NEIN haben sich vermutlich alle der 17 Teilnehmer vor der Abfahrt gestellt. Aber wie so oft, hat man dieses Bekleidungsstück dabei, dann benötigt man es nicht. Und so war es auch an diesem Samstag. Bei strahlendem Sonnenschein konnten wir zur Mittagspause in Dettingen auf der Terrasse sitzen, und am Abend hätten wir bei Romano in Baindt eigentlich Sonnencreme bestellen müssen. So hatten die 17 Teilnehmer einen sonnenreichen Tag und eine Ausfahrt über 159 km.




31.03.2014:Aktivitäten

Lieber Besucher,
die Rennradabteilung befindet sich im "Winterprogramm". An Aktivitäten stehen Mountainbike-Ausfahrten (meistens Samstags) sowie Skilanglauf (sobald genügend Schnee liegt) an. Zudem sitzen wir schon seit Anfang November bis Ende Februar beim "Indoor-Cycling" im Achtal in Baienfurt um unsere Beine für die Saison 2014 fit zu halten.

Bis es wieder richtig los geht (spätestens ab Anfang April mit dem AOK-Radtreff immer Dienstags 17:30 Uhr) dürfen sie gerne in unserem Archiv in vergangenen Aktivitäten stöbern.--->

Vielleicht sieht man sich ja mal..... 


10.03.2014: Noch eine tolle Tour

1560 Km sind es letztendlich geworden. An einem sonnigen aber windigen (Nord-Ost-Wind) Samstag haben 13 Vereinsmitglieder eine Tour von Weingarten auf den Bussen gestartet.
Mit einer Streckenlänge von 120 km / 965 Hm und einem Durchschnitt von 26 km/h wurde die Tour beendet. Es war wieder eine "runde Sache".

Weiter so... Wetter soll schön bleiben.

rob


09.03.2014:Freitagsausfahrt Heiligenberg...

..ja, was soll man als Rennradfahrer bei solch einem Wetter sonst machen, als  durch Oberschwaben zu kurven. Über Schmalegg, Urnau ging es nach Heiligenberg und über Illmensee und Pfrungener Ried zurück nach Weingarten. 7 Radler hatten ihren Spaß, und heute starten wir gleich nochmal....

01.03.2014:Schöne MTB-Ausfahrt

Eine Frau und 10 Männer haben sich am Samstag zur MTB-Ausfahrt getroffen. Zwei Mitglieder sind mit ihren Crossräder angetreten. Über Mochenwangen und Egelsee ging es auf die Süh und durch den Altdorfer Wald nach Oberankenreute in den Grünen Baum (Danke für den Einlass). Die Waldwege waren wie erwartet aufgeweicht so dass alle Teilnehmer einen "MTB-würdigen äußerlichen Anstrich" hatten. Nach der Einkehr ging es noch in die Waschanlage, um wenigstens nach der Grobreinigung die Grundfarben unserer Räder wieder zu erkennen. Trotz all dem Matsch hatten wir es lustig und eine schöne Ausfahrt auf der Habenseite.

...wo warst du???


28.02.2014:So schön kann es auch im Februar sein

Na also, geht doch!
Heute , Samstag 15.02. um 12:00 Uhr sind insgesamt 15 Teilnehmer dem Aufruf unseres Trainers Horst gefolgt und haben sich auf die legendäre Federseerunde mit dem Rennrad aufgemacht. Bei knapp 15 Grad plus und leicht bewölktem Himmel konnte die Rennradabteilung eine tolle Saisoneröffnung feiern. Am Ende standen 95 Kilometer und ein super Erlebnis auf der Habenseite. Das nimmt uns keiner mehr.
Gibt es was schöneres ???    Weiter so !!!    Tempo steht !!!


20.02.2014:Erfolgreiche Saisoneröffnung am 01.01.2014

Bei strahlendem Sonnenschein und Temperaturen um die 3 Grad plus haben 5 Vereinsmitglieder die Rennradsaison erfolgreich eröffnet. Über Schmalegg, Horgenzell, Sattelbach ging es nach Urnau zum Stop-O-Mat um am "Höchsten-Opening" teilzunehmen. Mit knapp 30 Minuten wurde der Berg niedergeradelt. Nach einem Gipfelglühwein und neuer, trockener Unterhemden (Servicefahrzeug stand am Höchsten, danke Nike) ging es über Illwangen, Wilhelmsdorf, Fleischwangen, Danketsweiler, Zogenweiler und Ettishofen zurück nach Weingarten. 
Am Ende standen 64 km sowie 935 Hm auf dem Tacho. Alle Teilnehmer waren sich einig:"Super Ausfahrt, geht doch".

(rt) 


31.12.2013:MTB-Ausfahrten jeweils Samstag

09.12.2013
Aktuell liegt auf den Waldwegen zu viel Eis und es ist nicht ganz ungefährlich zum fahren.
Deshalb setzen wir bis auf weiteres die Samstagsausfahrten aus.

Wenn die Verhältnisse wieder besser werden treffen wir uns jeweils Samstags um 13:00 Uhr am Realschulparkplatz für Ausfahrten mit dem Mountainbike.

31.12.2013:Loipen in Sulzberg offen

09.12.2013
Hallo Rennradler,
insgesamt 4,8km  klassische  als auch skating Loipen sind in Sulzberg gespurt und in gutem Zustand.


Link

19.12.2013:Afterspinning-Einkehr bei Romano

Nach unserem letzten Spinningtermin vor Weihnachten (Do 19.12.) findet die "Afterspinning-Einkehr" bei Romano in Baindt statt.

(rt)


17.11.2013:Benefit-Spinning im Achtal sport&physio

Am Sonntag 17.11. von 13:30 – 14:30 Uhr wird die Benefit-Spinning-Stunde durchgeführt. Da wir vermutlich nicht alle Plätze belegen werden, möchten wir frühzeitig freie Plätze anderweitig vergeben.
Darum die Bitte an Euch: Wer verbindlich teilnehmen will sollte sich bis spätestens Dienstag 12.11. bis 15:00 Uhr anmelden und zwar,
- telefonische Anmeldung im Achtal 0751/76470292

Also, auf gehts..... ....tempo steht!

Benefitveranstaltung die 3. - strampeln für einen guten Zweck

auf dem Weg in die besinnliche Zeit möchten wir Sportfreunde aus dem ACHTAL Sport & Physio die Herzensangelegenheit zu Gunsten von Leukämiekranken zum 3.Mal unterstützen. Da dies ein Kamerad aus unserer Mitte miterleben musste, haben wir uns entschlossen unsere Unterstützung der Jose-Carreras Stiftung zukommen zu lassen. Nun möchten wir euch alle dazu auffordern uns mit Rad, Kraft und Schweiß zu unterstützen.

Und so gehts:

Melde dich mit einer Gruppe (max. 20 Teilnehmer) zu einer unserer Spinning-Stunden an. Startgeld 6,00 Euro pro Person und Stunde + freiwillige Spende. Auch Einzelfahrer sind herzlich willkommen und können sich einer Gruppe anschließen.

Gruppentermine:

Samstag 16.11. 11:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Sonntag 17.11 10:30 Uhr bis 14:30 Uhr

Samstag 23.11 11:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Sonntag 24.11 10:30 Uhr bis 14:30 Uhr

Samstag 30.11 11:00 Uhr bis 16:00 Uhr

weitere Termine nach Absprache

Startgeld + freiwillige Spende werden zu 100 % auf das Spendenkonto einbezahlt und an die Jose Carreras Stiftung gespendet.

Das braucht Ihr:

Handtuch, Sportbekleidung, Sportschuhe (bitte keine Straßenschuhe), für Radprofis SPD-Klick System, Utensilien für einen evtl. Saunabesuch, Gesundheit, Zeit, Spaß und gute Laune.

Solltet Ihr noch weitere Rückfragen haben so steht euch Roland Sterk Tel. 0751/46223 oder das ACHTAL Sport & Physio Team Tel. 0751/76470292 jederzeit Rede und Antwort.

Anmeldungen nehmen wir im ACHTAL Sport & Physio entgegen.



Link

10.11.2013:Spinningsaison erfolgreich eröffnet

Am Dienstag den 05.11. wurde die Spinningsaison 13/14 im Achtal sport & physio erfolgreich eröffnet. Einen fast vollen Raum und fröhlich schwitzende Gesichter konnte man vorfinden. Joachim hat als Trainer den Teilnehmern wie immer ordentlich eingeheizt. Schön war, dass einige unserer Mitglieder nach langer Pause mal wieder anwesend waren und man konnte die "Nachschwitzzeit" nutzen um sich über vergangenen und aktuellen Themen auszutauschen.

Bleibt am Ball, denn nach der Saison ist vor der Saison.

+++ tempo steht +++


05.11.2013:Winter-Spinning

Ab 05.11.2013 beginnt wieder die Spinningsaison bis zum 27.02.2014
jeweils
-Dienstags      18:30 Uhr bis 19:30 Uhr
-Donnerstags   17:30 Uhr bis 19:00 Uhr.

Die Spinningkarte (4 Monate) gibt es wie letztes Jahr im Achtal sport & physio in Baienfurt.

Sonstige Termine im Achtal:
- Sonntag 13.10. Tag der offenen Tür ab 10:00 Uhr
- 01.11. Spinning-Opening-Prolog (Startzeit für uns wird noch bekannt gegeben, evtl 2 Stunden)
- Benefiz-Spinning (wie letztes Jahr, Mitte bis Ende November) -> Termin wird nachgetragen.


Link

26.10.2013:MTB-Ausfahrt

kreuz und quer dem Robby hinterher...

so das Motto der MTB-Ausfahrt am Samstag. Treffpunkt ist um 15:15 Uhr das Bike-Studio in Wgt.

Abschlußeinkehr ist geplant.



12.10.2013:Ausfahrt mit Mountainbike

Hallo Zusammen,
die Rennräder hängen vermutlich schon am Winterhaken, also sollten wir die MTB´s aus dem Sommerschlaf wecken und uns so ein paar Stunden sportlich betätigen.

Datum:     Samstag 12.10.13
Uhrzeit:     13:00 Uhr
Ort:          Realschulparkplatz
Gefährt:    !!!  M T B  !!!
Strecke:     schaun wir mal (Lindele hat noch nicht offen)
Einkehr:     siehe Strecke

Gruß

rob


20.09.2013:Mannschaftszeitfahren erfolgreich

Bodensee RTF 2013 am 07.09.2013

7 Mitglieder sowie 2 treue Gäste haben am Samstag 07.09. die 220 km Rund um den Bodensee in Angriff genommen. Angesagtes Ziel war es die Durchschnittsgeschwindigkeit von 32,4 km/h des Jahres 2012 zu verbessern. Mit vereinten Kräften und guten Wetterbedingungen hat es das Team geschafft. Letztendlich stand eine 33,7 km/h als Durchschnitt auf dem Tacho. 

Geht doch.....




14.09.2013:Rennradtour entlang der Rot

Treffpunkt:            BOB-Bahnhof Weingarten/Berg
Länge:                  120km

Beschreibung:    Vorbei an Aulendorf und Ochsenhausen radeln wir  bis Gutenzell, wo wir auf die Rot treffen, einem kleinen Fluss in Oberschwaben. Flussaufwärts geht es bis Rot an der Rot auf kleinen, verkehrsarmen Teerstraßen. 
Nach einer Rast (bitte Vesper mitbringen) radeln wir zwischen Wurzacher Ried und  Bad Waldsee zurück nach Weingarten. Die Tour findet nur bei trockenem Wetter statt.
Tourleiter:  Martin Hulin  0751/552515

08.09.2013:Bergzeitfahren Grabener Höhe

Für die Vereinsbergziegen......

Link

08.09.2013:Stilfser Joch Autofrei

Rennrad-Spaß im
Dreiländereck Österreich-Schweiz-Italien (Startpunkt
Nauders).



Conny und ich hatten das Glück, dass beim autofreien Samstag am 31.08.13 beim Stilfser Joch das Wetter
mitspielte. 
Wir fuhren von Nauders bei 6 Grad los und fuhren Richtung Prad. Dort wirds langsam ernst, bevor in
Trafoi die Straße 
richtig steil wird
und man realisiert, dass nun die 48 unerbittlichen Kehren kommen. Lauter Radler
um dich herum und
 kein Auto oder
Motorrad stört. Tolle Stimmung und die Sonne wird immer wärmer. Oben war
Volksfeststimmung und 
12 Grad. Man fühlt
sich im Rennrad-Himmel > 2757 hm hoch.

Anschließend rauschende Abfahrt über den Umbrail-Pass ins Schweizer Santa Maria. Von dort
gehts über Taufers und 
Mals hoch zum Reschensee und nach Nauders. Am Reschensee nachmittags 25 Grad.

Am Montag fuhren wir noch zum Abschluss zum Kaunertal Gletscher - Uphill Wahnsinn auf 2750 hm. Diese Fahrt ist eine
Herausforderung in Sachen Kraftausdauer. 
Beide Auffahrten streiten sich um den Superlativ: Schwerste Alpenauffahrt.

Gruß

Conny und  Horst.


08.09.2013:Alpenbrevet

Unsere beiden Vereinsmitglieder Tommi und Bernd haben am 31.08. an der Veranstaltung "Alpenbrevet" in der Schweiz teilgenommen.

(hier O-Ton der Teilnehmer)
Die Gold-Tour kann sich sehen lassen (175 km 5.200
hm). Die Route führt über vier handfeste Pässe, die einiges abfordern, aber
alles bieten was das Radlerherz höher schlagen lässt. Unterm Strich eine
anspruchsvolle und durchaus zu wiederholende Unternehmung!

Herzlichen Glückwunsch zu dieser Leistung.


07.09.2013:Bodensee Radmarathon

Auch dieses Jahr starten wir wieder zum "Mannschafts-Zeitfahren" um den Bodensee. Wie 2012 treffen wir uns in Meersburg.

Treffpunkt:         06:45 Uhr Parkplatz Meersburg (Sporthalle Sommertal, Schützenstrasse )
Abfahrt:                  07:00   Uhr
Tour:                      Gold-Tour 220 km,  ca.1000 hm

Die Überfahrt mit der Fähre Konstanz-Meersburg ist gebührenpflichtig! Wer Zeit und natürlich Lust hat meldet sich bitte kurz bei Robert oder Bernd.

bk


Achtung Frühaufsteher: Die Vorhut startet wieder mit dem Rad um 05:00 Uhr in Weingarten (Weingarten - Meersburg ca. 40 km)





Link

01.09.2013:35. Radtourenfahrt Oberschwäbische Barockstraße am 1. September 2013

Teilnahme geplant. Einzelheiten folgen.
rt


Link

31.08.2013: Stilfser Joch Autofrei am 31.08.2013

Für weitere Einzelheiten bitte dem u.a. Link folgen.




Link

31.08.2013:Alpen-Brevet 2013

5 Pässe: Grimsel – Nufenen – Lukmanier – Oberalp – Susten 
Distanz: 276 km
Höhendifferenz: 7031 m
Dies sind die Eckdaten denen sich zwei unserer Vereinsmitglieder am kommenden Samstag stellen. Wir wünschen Tomfi und Bernd gute Beine, gutes Wetter, keine Panne und keinen Unfall und viel Glück.


rt


Link

10.08.2013:Non Stop von Bozen nach Ravensburg - Das war Tour for Kids am 11.August 2012

Rückblick auf die Tour for Kids am 11. August 2012

380km, 3628hm, 26,3 km/h Durchschnitt, 14:15 Std Fahrzeit: Dies sind die Eckdaten der Tour for Kids 2012 von Bozen nach Ravensburg - non Stop. Um 02:30 ging es von Bozen über Brenner, Innsbruck, Imst, St. Anton, Arlberg, Bludenz, Bregenz, Tettnang nach Ravensburg. Pünktlich um 20:00 Uhr erreichten alle Teilnehmer den Marienplatz, wo uns das anwesende Publikum einen Gänsehautempfang bereiteten. Das alle Teilnehmer wohlbehalten das Ziel erreichten, verdanken wir dem Organisator Horst Mory und seinem gesamten Team. Dieses Event wird wohl allen Teilnehmern als ein absolutes positives Highlight in Erinnerung bleiben. 

Zu erwähnen gilt es auch, dass durch diese Veranstaltung insgesamt 15.000 Euro an Spendengeldern an die Radio 7 Drachenkinder übergeben worden sind. 

Für den Verein haben teilgenommen: Rob, Harald, Bernd, Micha (JJ) und  Tom-Luca (der Italiener).

Ausblick auf 2013

Am 10.08.2013 startet die Tour for Kids erneut von Bozen nach Ravensburg. Wer teilnehmen will findet weitere Informationen auf u.a. Link.

Der Radfahrer-Verein Weingarten wünscht Horst Mory sowie seinem gesamten Team viel Erfolg.



Link

08.08.2013:Tapfere Rennradler

Das Wetter beim gestrigen Radtreffstart hat nicht gerade einladend ausgesehen, trotzdem haben sich alle Gruppen auf den Weg gemacht. Grp 1 Rennrad (1 Frau und 7 Männer) hat eine flotte 57km Runde durchs Allgäu mit anschließender Einkehr in der Frohen Aussicht in Köpfigen geschafft. Allerdings mussten wir schon während unseres ersten Getränk Asyl beim Wirt beantragen, da bei diesem Unwetter an eine Fahrt nach Hause nicht zu denken war.
Ich hoffe das alle anderen Radgruppen gut und gesund wieder Weingarten erreicht haben.
Wie würde nun der Trainer sagen: "Geht doch".

rt


28.07.2013:TXSWNZQUpSFUsJc

rGIeio http://www.FyLitCl7Pf7kjQdDUOLQOuaxTXbj5iNG.com

Link

23.07.2013:Erfolgreiche Ausfahrten

In der vergangenen Woche konnten wir bei super Wetter beide geplanten  Großtouren fahren. So wurde letzten Dienstag die Lechtalrunde mit 300km von 5 Vereinsmitgliedern gefahren und die Samstagstour Furkajoch wurde von einer Frau sowie 3 Männern absolviert. Klar das wir den Lorenapaß auf der 220km langen Runde mitgenommen haben. 
So sind insgesamt 2270km zusammen gekommen.


20.07.2013:Rennradtour über das Furka-Joch, 220 km 3000 hm

20.07.2013 Abfahrt um 06:00 Uhr
Rennradtour über das Furka-Joch, 220 km 3000 hm 

Sehr schöne, anspruchsvolle Rennradtour von Weingarten aus über das Furka-Joch

1. Treffpunkt: Samstag 20.07.2013 um 06:00 Uhr am Realschulparkplatz.
2. Treffpunkt: Einstieg in die Tour vom Parkplatz Lindau-Eichwald-Strandbad möglich.
Dort Zusammenführung beider Gruppen. Abfahrt in Lindau um 07:30 Uhr.

Abschlusseinkehr ist bei Romano geplant.

Bitte Rücksparche mit Horst


16.07.2013:Lechtalrunde 300km

Am Dienstag 16.07. wird die Lechtalrunde gefahren.

Abfahrt: 06:00 Uhr , Parkplatz gegenüber Finanzamt, Bronner Platz, Weingarten.

Infos können abgefragt werden unter: thuerich@kabelbw.de

rt



16.07.2013:RV-Weingarten am Mont Ventoux

Der Radfahrer-Verein Weingarten ist überall.....

Am 02.07.2013 haben 4 Mitglieder des Radfahrer-Verein Weingarten den Mont Ventoux von Malaucene über Bedoin bezwungen. Der übliche Gegenwind am Gipfel blieb uns erspart.






13.07.2013:Rennradtour auf den Lorena-Pass 155 km 2500 hm

Ambitionierte Rennradtour im Allgäu, am Bodensee und im Bregenzer Wald. Von Weingarten radeln wir ins Allgäu und an der Leiblach entlang nach Lindau. In Bregenz biegen wir vom Bodensee ab und fahren nach Alberschwende hinauf. Auf einer schmalen, steilen Teerstraße geht es dann hoch auf den Lorenapass. Die Abfahrt bringt uns nach Egg/Großdorf wo wir einkehren und uns bei einer Mittagsrast für die Rückfahrt stärken. Über Krumbach, Oberreute und Meckatz radeln wir aus dem Bregenzer Wald heraus und kehren über Wangen und Amtzell nach Weingarten zurück. 2500 Höhenmeter. Die Tour findet nur bei trockenem Wetter statt.


Treffpunkt:  BOB-Bahnhof Berg/Weingarten
Wann:         Samstag 13.07.2013 08:30 Uhr

Martin Hulin (0751 552515)



07.07.2013:Markgräfler Radmarathon

3. Markgräfler Radmarathon -

unter anderem Strecke 1: 230km - 3733hm

Ort: Weil am Rhein - Festhalle Haltingen

Weitere Einzelheiten finden sie unter dem u.a. Link


Link

06.07.2013:Wo sind die Vereins-Bergziegen???


Am 06.07. findet das Spaichinger Bergrennen (Rad oder Lauf) statt.
4200 Meter, 9 Kehren, 280 Höhenmeter.

Weitere Einzelheiten entnehmen sie bitte dem u.a. Link.
rt


Link

29.06.2013:Info Appenzeller Rundfahrt Samstag und Sonntag

Info für alle die nicht wissen was sie am Wochenende machen sollen:
Am Samstag 29.06. sowie Sonntag 30.06. findet die Appenzeller Rundfahrt statt (beide Tage!!).

Weitere Einzelheiten entnehmt bitte dem u.a. Link.




Link

25.06.2013:Vereinsmitglieder am Timmelsjoch

Der Radfahrer-Verein Weingarten ist überall....
Zwei unserer Mitglieder (Christina und Angelo) haben sich vor kurzem übers Timmelsjoch gewagt.
Auf der Passhöhe herrschte noch tiefster Winter, wie die Schneehöhe (gut über 6 Meter) auf dem Bild zeigt.



25.06.2013:RV-Weingarten bei der Deutschen Meisterschaft

Ja, auch hier hat der Radfahrer-Verein Weingarten Flagge gezeigt. 
Dank der tollen Organisation von Horst und Bernd haben wir uns auf der Höhe "Abraham" postiert um die Radprofis bei ihren 6 Runden zur Deutschen Meisterschaft kräftigst anzufeuern. Selbst der zum Ende der Veranstaltung einsetzende Regen konnte uns nicht abhalten die Jungs über den Anstieg zu unterstützen. Dass vom Verein so viele Mitglieder dem Aufruf gefolgt sind und sich dort eingefunden haben war toll, was unseren beiden Organisatoren auch gefallen hat. Danke an Euch.
Glückwunsch von unserer Seite geht an André Greipel, der Deutscher Meister geworden ist.


21.06.2013: Deutsche Straßenmeisterschaften in Wangen

Vom 21.06. bis 23.06.2013 finden in Wangen die Deutsche Straßenmeisterschaften statt.

Am Sonntag den 23.06. fahren die Herren. Die selektive 37,38-Kilometer-Strecke führt durch die Wangener Innenstadt, Beutelsau, Leupolz, Karsee, Hannober, Amtzell, Schomburg, Primisweiler, Niederwangen und Humprechts.

Treffpunkt Höhe Kieswerk-Hannober ab 11:00 Uhr. Grill und Getränke sind organisiert, das Grillgut sollte bitte jeder selbst mitbringen.



Link

19.06.2013:Rosenheimer Radmarathon erfolgreich abgeschlossen.

Tolle Gegend, super Strecke, top Verpflegung, so ist die Meinung aller 8 Teilnehmer die  am Sonntag, 16.06. die 210 km und 2700 hm beim Rosenheimer Radmarathon absolviert haben. Das sonnige und warme Wetter hat zu dieser Stimmung ebenfalls beigetragen, obwohl wir die Mittagstemperaturen von 32 Grad noch nicht wirklich gewöhnt waren. Unfall- und pannenfrei haben alle die Runde beendet.Eine Teilnehmerin fuhr in Rosenheim ihren ersten Marathon über 210 km. Beide Frauen die unser Team verstärkt hatten zeigten eine tolle Leistung. So mancher männlicher Teilnehmer konnte das Tempo unserer Damen nicht mitgehen. Respekt!!!

Unsere Meinung zu dieser Veranstaltung: Die Organisatoren und alle Helfer haben dazu beigetragen, dass dieser Marathon nicht nur für uns ein tolles Erlebniss war. Absolut empfehlenswert.


16.06.2013: Rosenheimer Radmarathon am 16.06.2013

Die Veranstalter RSV Rosenheim und SC Aising-Pang laden am 16. Juni 2013 zur 22. „Rosenheim Rundfahrt“ ein.
Vom Verein haben sich 6 Mitglieder angemeldet. Geplant ist die Marathonstrecke mit 218 km und 2760 Hm zu fahren.
Abfahrt nach Rosenheim ist in Weingarten am Samstag 15.06. um 14:00 Uhr bei Horst. Rückfahrt am Sonntag nach der Rundfahrt.
Für weitere Einzelheiten folgen sie bitte u.a. Link.

rt


Link

15.06.2013:Rennradtour Linzgau und Bodensee

Länge:                     125km
Beschreibung:   Vorbei am Pfrunger Ried fahren wir bis zum Kloster Wald. Dann wechselt die Richtung zum Bodensee nach Sipplingen. Bei warmem Wetter können wir dort während der Rast auch baden (Badeanzug/-hose nicht vergessen). Durchs Deggenhausertal radeln wir zurück nach Weingarten. Die Tour findet nur bei trockenem Wetter statt.
Treffpunkt:               BOB-Bahnhof Weingarten/Berg
Uhrzeit:                    09:00 Uhr
Fahrrad:                   Rennrad
Tourenleiter:             Martin Hulin (ADFC RV), 0751 552515
Einkehr oder Vesper:   Vesper


09.06.2013:Westallgäu RTF

Geplante Teilnahme an der Westallgäu RTF in Oberreute am Sonntag 09.06.2013
Strecke 152km - 2300 Höhenmeter.

Treffpunkt:           Sonntag 09.06.2013 8:00 Uhr Parkplatz Oberreute
Ansprechpartner:   Horst & Bernd

Frühaufsteher aufgepaßt: Die Vorhut startet mit dem Rad um 6:00 Uhr in Weingarten (Rücksprache mit Bernd).



Link

09.05.2013:Vatertags-Wochenende Fränkische Schweiz

Wie jedes Jahr über Christi Himmelfahrt führen wir auch dieses Jahr wieder ein Vatertags-Wochenende für die Rennradgruppe durch. Es geht in die Nähe der Fränkischen Schweiz nach Burgkunstadt (nördlich Bamberg). 
Wir sind im Hotel-Gasthof Drei Kronen untergebracht. 
Anreise ist am Mittwoch 08.05.13, Abends in eigener Zuständigkeit. 
Abreise am Sonntag 12.05.13 (evtl. noch kleine Ausrollrunde vor der Abfahrt).
Geplant sind Touren von 55 bis 170 km. Die gefahrenen Touren werden nach dem 12.05. als Dateien unter
"Service/Touren" in unserer Homepage zum Download eingestellt.

Gebucht haben 23 Teilnehmer. 
Die Anmeldungen/Buchungen sind bereits abgeschlossen. Keine Nachmeldungen mehr möglich.  rt



05.05.2013:RTF-Marathon "Rund um Altheim/Alb"

Liebe Radsportfreundinnen und Radsportfreunde,
der Radsportclub Altheim/Alb lädt am Sonntag den 5. Mai 2013 wieder zum Radtouristik-Klassiker, der RTF "Rund um Altheim/Alb" ein.

Angeboten werden fünf herausfordende Strecken auf der Schwäbischen Alb
nördlich von Ulm mit Längen zwischen 28 km und 174 km sowie ein Radmarathon über
202 km.
 

Start und Ziel ist an der Albhalle "Am Bürzel" in Altheim/Alb, ca. 20km
nördlich von Ulm. Parkplätze sind ausreichend vorhanden und ausgeschildert.
Details zur Anfahrt finden Sie unter Link.




Link

24.04.2013:Rennradtreff nur für Frauen immer Donnerstags

Bikestudio Weingarten und Radfahrerverein Weingarten

Kennen sie das?
Sie fahren gerne Rennrad, oft alleine, da sie keine Gruppe haben mit der Sie fahren können?
Mit Männern sind ihnen die Ausfahrten zu leistungsbezogen !
Sie suchen eine Gruppe, die Freude an gemeinsamen Ausfahrten hat, ohne Leistungsdruck aber mit Spaß?

Dann wären Sie hier genau richtig!!! 


Im Zeitraum 04. April 2013 bis 26. September 2013 findet jeden Donnerstag ein Rennradtreff nur für Frauen statt 
(nur bei trockenem Wetter). Ziel ist es, als Gruppe einige Kilometer zu fahren und das ohne Leistungsdruck. Im Vordergrund steht der Spaß am gemeinsamen Rennradfahren und nicht die Hatz nach Top-Durchschnitts-Geschwindigkeiten.

Einzelheiten:

  • Abfahrt jeweils Donnerstags um 18:00 Uhr am Bike-Studio Weingarten (im Zeitraum 04.04. bis 25.09.13)
  • Nur bei trockenem Wetter, Länge 1,5 bis 2,5 Stunden
  • Keine Mitgliedschaft im Radfahrerverein Weingarten erforderlich
  • Helmpflicht
  • Wer an einer abschließenden Einkehr teilnehmen will, sollte an eine Beleuchtung denken (wenn gewünscht ab und an auch mit kleiner Technikkunde Rennrad oder Regeln fürs Gruppenfahren)
  • Die Teilnahme erfolgt auf eigene Gefahr

Wer organisiert und führt die Ausfahrten?
Nike + Robert Thürich

Über ihre Teilnahme würden wir uns freuen.

Mehr Information notwendig? Schreiben sie uns:

Mail to:  rthuerich@gmail.com



02.04.2013:Start AOK-Radtreff der Rennradgruppen

Start des AOK-Radtreff der Rennradgruppen
(nur bei trockenem Wetter)

Hinweis:
  • Helmpflicht für alle Teilnehmer
  • Nicht-Vereinsmitglieder nehmen auf eigene Verantwortung teil


09.02.2013:Skatingtrainingswoche

Vom 09.02. bis 13.02. befindet sich wie jedes Jahr ein Teil der Rennradler zum Skating-Training im Engadin.

19.05.2012:Rennradwochenende Steingaden

Vom 17. Mai bis 20 Mai waren wie jedes Jahr über Christi Himmelfahrt Rennradler vom RV-Weingarten für ein verlängertes Wochenende im "Trainingslager". Dieses Jahr ging es ins Ostallgäu nach Steingaden. Trotz Schneefall am Anreisetag konnten wir bei immer besser werdendem Wetter alle 4 Tage für schöne Ausfahrten nutzen.
In 2013 geht es über Himmelfahrt in die Nähe der Fränkischen Schweiz.

20.11.2011:Neue Trikots ausgegeben

Die Rennradler konnten endlich die neuen Trikots in Empfang nehmen.
Grundfarbe ist das Weingartner Rot...